Zum Inhalt springen.
Zur Themennavigation springen

Das Heldenprojekt

Als die schwungvolle, selbstbewusste Marie an die Schule von Magnus und seinem besten Kumpel Sebi kommt, fängt etwas komplett Neues an. Sebi verliebt sich in sie und der Freundeskreis um die drei tut endlich mal so richtig was: Zuerst mehr aus einer Laune heraus überkleben sie nachts die Wahlplakate einer rechtsradikalen Partei.

Der Kitzel der Gefahr kocht die Gefühle hoch und zwischen Magnus und Marie kommt einiges in Gang, was Sebi nicht recht sein kann. Darum stürzt er sich umso schwungvoller in die nächsten Aktionen des Projekts, das bald stadtbekannt ist. Dass die Freunde damit immer mehr ins Visier rechter Schläger geraten, nehmen sie nicht allzu ernst ...

 

Zum Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterMaking of

 


Presse

„Endlich ist etwas los! - Eine Gruppe Jugendlicher überklebt regelmäßig Wahlplakate eines rechten Bündnisses »Bürgerinitiative«. Aber eine Gruppe glatzköpfiger Schläger hält dagegen. Politisches Engagement, Zivilcourage und Rechtsradikalismus - das sind die Themen in diesem Jugendroman voller aktueller Brisanz.“ Deutschlandfunk „Die besten Sieben“

 

„Auf jeden Fall verwandeln sich die trübsinnigen Mitglieder des Schüler-Gedichte-Zirkels "Das Projekt" in politische Aktivisten, die gegen die neue rechtsradikale Partei ankämpfen wollen. Und das wird gefährlich. Christian Linker lässt Magnus die Geschichte über die Wirren der Liebe und der Politik selbstironisch und lakonisch-lässig erzählen. Wie soll man sagen? Wow!“ Berliner Zeitung

 

„Während man die Handlung verfolgt, wird diese immer wieder hinterfragt und am Ende bleibt offen: Hat sich das alles gelohnt? […]Meiner Meinung nach ein unbedingt empfehlenswertes Buch, das ganz gleich ob politisch-interessiert oder nicht spannend und unterhaltsam, aber eben auch aufrüttelnd und bewegend ist.“ Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterlizzynet.de

 

„Aber wie groß muss die Bereitschaft sein, sein Leben als Jugendlicher im Angesicht einer drohenden Gefahr trotzdem zu riskieren? Wie unerschrocken und überheblich und zugleich auch blind darf ein Mensch sein? Vielleicht sollte das die Frage sein, die den Leser am Ende des Buches beschäftigen sollte... „ jaja-online – Die Jugendseite für Leipzig

 

Auch interessant: Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterOnline-Diskussion über "Das Heldenprojekt" mit der Jury der jungen Leser in Wien vom Juli 2006


Auszeichnungen

gab es für das Heldenprojekt, z.B. Nominierungen der Jury der jungen Leser Wien und für den Hansjörg-Martin-Preis; außerdem hat es das Buch unter Die Besten Sieben von Focus und DLF geschafft.