Zum Inhalt springen.
Zur Themennavigation springen

"Wahrhaftig und einfühlsam"


Jakob greift ein, als ein verschleiertes Mädchen von Hools belästigt wird – und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des sogenannten Islamischen Staates sympathisiert. Obwohl für Jakob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stoßen ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jakob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?


Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLeseprobe


Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterMaking of


Pressestimmen

"Ein Gedankenspiel mit großer Zugkraft"
Berliner Zeitung, 9.1.16

„Ein wahrhaftiger, einfühlsamer Roman.“
Katja Eßbach im Januar 2016 auf NDR Info

 

„Christian Linker ist ein aufregender und gleichzeitig aufklärerischer, spannender Roman gelungen, dessen Aktualität leider noch lange anhalten wird.“
Rolf Brockschmidt am 4.2.2016 im Tagesspiegel

 

„Ein psychologisch feiner Roman, absolut gut erzählt.“
Ute Wegmann am 5.3.16 im Deutschlandfunk

 

„›Dschihad Calling‹ ist ein Roman, der in keiner Weise belehrend oder moralisierend ist, dennoch eine klare Haltung ausdrückt, realistisch und authentisch wirkt und gerade deshalb tief beeindruckt.“
Anja Lehmann-Tödt am 16.12.15 in MDR Figaro